Kita-Kooperationen

Vorwort

Die Kooperation mit den Kindergärten, besonders aus unserer Umgebung, ist uns besonders wichtig, um die unterschiedlichen Bedarfe der Kinder zu kennen und auf diese individuell eingehen zu können. Die Kontinuität des Bildungsprozesses kann nur in einem Miteinander auf Augenhöhe erfüllt werden. Eine Kooperation ist ein Geben und ein Nehmen zwischen unserer Schule und unseren Kooperationspartnern.

Allgemeine Kooperation

In der Kooperation mit den Kitas verfolgen wir das gemeinsame Ziel, einen Nutzen für alle Beteiligten zu generieren. Durch die Zusammenarbeit können Prozesse und Abläufe optimiert werden und so Ziele oder Erfolge gemeinsam leichter erreicht werden. Um uns im Bezirk auszutauschen und unsere Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede in den Professionalitäten zu verdeutlichen, sowie Entwicklungen transparent zu machen, haben wir im Bezirk Uentrop und Werries einen Arbeitskreis aller Kintertagesstätten sowie der Schule im grünen Winkel und der Kettelerschule ins Leben gerufen. Zweimal im Jahr (September / März) treffen wir uns abwechselnd in Schule oder Kita. Bei dem Treffen des Arbeitskreises geht es um verschiedene Themen wie beispielsweise Personalveränderungen der jeweiligen Einrichtung oder es werden neue Projekte der Schulen oder Kitas vorgestellt.

Übergangsmanagement Maximilianschule und Kitas

Der Übergang von Kita und Grundschule ist für die Kinder und Eltern in der Regel ein bedeutsamer Schritt. Deshalb ist es uns besonders wichtig diesen gemeinsam mit den Kitas und Eltern sanft zu gestalten.

Da die ErzierherInnen in den Kitas neben der Entwicklung der gesamten Persönlichkeit der Kinder auch ihre besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten kennen, können sie wichtige Informationen an uns weitergeben, auf die wir dann gezielt eingehen können. Sie sind in dem Übergangsprozess unverzichtbare Partner von Eltern und Schule. Es findet eine stetige Evaluation des Übergangs satt, um die Kooperation weiterentwickeln zu können. Daher ist uns eine Rückmeldung über beispielsweise schulische Projekte sehr wichtig, um diese optimieren zu können. In manchen Kitas findet das Projekt „Maxikinder“ oder „Wir spielen Schule“ statt, um die Kinder sanft auf die Schule vorzubereiten. Hier findet ein enger Austausch zwischen Kita und Schule statt, um an den Lernprozessen anzuknüpfen.

Im folgenden werden konkrete Maßnahmen zur Gestaltung des Übergangs im Zusammenspiel von Schule und Kita genannt:

  • Regelmäßige Gespräche, fachlicher und organisatorischer Austausch
  • Absprachen und gemeinsame Planung der Termine im neuen Schuljahr
  • Gegenseitige Hospitationen der LehrerInnen im Kindergarten
  • Gemeinsame Planung und Auswertung des Gesprächsleitfadens
  • Diskussion über allgemeine pädagogische Prozesse
  • Gestaltung von Übergangsprojekten mit Kindern
INFOS

Aktuell gibt es keine Termine